Discographie und Chronologie

MEGAMIX - Vol. I (The first attempt - 1996)
1996 nahm ich mit Cassettendeck, Mischpult (mit Crossfader) und zwei CD-Playern den ersten MEGAMIX (The first attempt) als tape auf. Die spätere überarbeitete Aufnahme der CD-Version (2006) erfolgte dann auf dem PC. Leider lag mir nur noch die analoge Kopie des Tonbands vor, da das Original damals als Geschenk an einen Freund ging. Durch die schlechte Bandqualität leiert die Aufnahme leider etwas. Irgendwann erstelle ich vielleicht einen Remix von diesem ersten Versuch, dann aber in digiatler Qualität (DDD).
Verwendete Tracks:
- Aufstellung folgt noch

 MEGAMIX - Vol. II (The second attempt - Xmaz-Mix 1996)
Es folgte der zweite MEGAMIX (wieder als Geschenk gedacht) pünktlich zu Weihnachten 1996. Diemal behielt ich aber das Originalband. Darum ist die Qualität der CD-Version auch besser, da sie direkt vom Original kommt. Die Überarbeitung erfolgte ebenfalls wieder auf dem PC, allerdings erst 10 Jahr später, nämlich 2006 (quasi zum Jubiläum).
Verwendete Tracks:
- Aufstellung folgt noch

CUTMASTER-MIX (1997)
Es folgte der CUTMASTER-MIX als weiteres Projekt. Dank meines Praktikums in einer Stuttgarter Radioagentur stand mir nun eine ganz andere Technik zur Verfügung. So konnte ich diesen Remix gleich von Anfang an digital abmischen und auf CD speichern. Einige verwendete Tracks lagen mir aber auch damals nur auf Kassette vor, so dass dieser Remix mit seinen unterschiedlichen Hörqualitäten auch die Zeit des technischen Wandels von der  Leer-Kassette hin zu den neu aufkommenden CD-Rohlingen darstellt. Die CD-Brenner kosteten damals noch um die 800,- DM und brannten erst einmal nur mit einfacher Geschwindigkeit. Aber die digitale Qualität gewann natürlich gegen das rauschende und sich mit der Zeit abnutzende Kassettenband. Zum Bearbeiten der Remixe nutzte ich die damals in Studios verwendete Standard-Software. Daher auch der Name des Albums. Bei der Bedienung halfen mir meine Erfahrungen mit  Sampler-Software auf dem Comodore 64.
Verwendete Tracks:
- Aufstellung folgt noch (größtenteils von Dream Dance 7 - und anderen)

MEGAMIX - Vol. III (1998)
Für den dritten MEGAMIX musste ich keine Kompromisse mehr eingehen. Die verwendeten Tracks kamen alle von CD und waren damit von vornherein digital. Auch dieser Remix entstand im Tonstudio am PC.
Verwendete Tracks:
Up where we belong / Stay another day / Endless Summer / The sun always shines on TV / Shut up (and sleep with me) / On the mountains of Highland / Planet Love / Wish you were here / Tell me when / Everybody move / Redemption / Ultimate / To France / Keep the fire burning / Raumpatrouille / Ready or not / Definition of Core / Chorus reverse.

DJ BMBB - IN DA MIX (2002)
Dieser Remix enstand - neben allen weiteren Alben nach dem dritten MEGAMIX - nun mit Hilfe eines eigenen und leistungsstarken PCs und der nötigen Software (ohne die Hilfe eines Studios oder dessen Technik).
Verwendete Tracks:
Let this party never end (ext. remix) / die weiteren Tracks zumeist von KONTOR 14 (Austellung folgt noch).

DJ BMBB – THE WORX (2001-2005)

Discographie / Chronologie
 Alle Projekte der Jahre 2001-2005 sind auf diesem Album zusammengefasst. Neben den gewohnten Remixen (Dance/House/Trance) beinhaltet dieses Album auch zum ersten Mal eigene komponierte/programmierte/arrangierte Stücke, an denen ich bis jetzt die meiste Freude hatte.
Dance 2 Trance (11/2001)
„Dance 2 Trance ist ein Streifzug durch die Tracks des Jahrs 2001 - und einigen älteren...

Sun is coming out (09/2003)

Eigentlich war dem Original-Track nicht mehr viel hinzuzufügen. Passend zur Stimmung des Songs und dem bereits (sparsam) vorhandenen Textes, sampelte ich noch einen eigenen Text mit hinein, der die Hoffnung auf Sonne nach Regen zum Ziel hat - und damit die Hoffnung auf ein neues, besseres Morgen zum Ausdruck bringt.

Can you feel the sun
Breaking through the clouds
Can you see the light -
In your emptiness and fear,
in your worrying and your sorrow
I wish you could see the light
I wish you could feel the sun
Can you feel the sun
Breaking through the clouds
I wish you could feel the sun

Can you feel the sun
The warming, softly shining sun
I wish you could see the light
Can you see the light
Breaking through the clouds
I wish you could see the light
I wish you could feel the sun
The warming, softly shining sun
I wish you could see the hope
That brings the light into your life
(c) 2003 - DJ BMBB

DJ PFUSHA ft. Housemeister Spielhaupter: At work (09/2003)

Im diesem Jahr verabschiedete sich der Hausmeister unseres Seminars in den langersehnten und verdienten Ruhestand. Seine Eigenarten und sein charmanter Akzent sorgten bei uns Studenten für große Sympathie. So war es nur eine Frage der Frechheit, seinen Anrufbeantworter-Spruch zu verwerten und mit einem „echten Chartbreaker von RED NEX zu vermischen! (Ähnliches hatte ich 1995 schon mit dem Hamburger Hausmeister versucht.) Die (Seminar-internen) Hörer fanden das natürlcih witzig – aber als ich unserem scheidenden Hausmeister die Aufnahme schenkte, hatte ich doch Sorge, er könnte darüber verärgert sein. Doch nächsten Tag strahlte er noch mehr über dieses Abschiedsgeschenk und meinte, seine Nichte fände das Stück einfach gut. „So was hör´n ja die jungen Leute heutzutage...!

Delirious ft. Backstreet Boys (10/2003)


History Maker von DELIRIOUS? hat eine ähnliche Akkordfolge wie I´ll be the one von den Backstreet-Boys. Und vom Text her passt es auch sehr gut: Zuerst singen Delirious über ihre Beziehung zu Jesus Christus – und dann antworten die Backstreet-Boys (in diesem Mix) quasi anstelle Jesu Christi: „Ich bin (ja) der derjenige, der Eine, etc. Worship meets POP!

Let this party never end (11/2003)

Schöner Titel, nettes Video! „Warum sich immer nur für eine Sache entscheiden, wenn man beide haben kann? fragte mich meine Mathelehrerin einmal... Recht hat sie! Und mischte darum beide Tracks zu einem zusammen.

Once I get up (2 Gsus) - 12/2003

Weil Jesus Christus für unsere Schuld am Kreuz gestorben ist, müssen wir nicht länger mehr unserer Schuld davon laufen.          Gott selbst spricht uns frei von aller Schuld, wenn wir uns dazu bekennen und um seine Vergebung bitten. Das ist das beste, was wir haben können! Dieser Track ist mein erster mit selbst eingespieltem Instrument - im Hintergrund ist eine Nasenpfeife zu hören.  Und der Titel bezieht sich auf den Moment, wenn wir endlich am dem Ort angekommen sind, von dem wir nie mehr weg wollen.

Reminding Past (Xmas 2003)

Ein Freund besaß 1994 den Happy-Rave-Remix von Dancing with tears in my eyes und Techno Wonderland– und in Anlehnung an die damit verbundenen Erinnerungen sind diese beiden Tracks jetzt nur noch einer - um als Dauerschleife ständig ohne Unterbrechung durchzulaufen.

Modern Talking vs. Britney Spears (02/2004)

Wie auch beim Mix DELIROUS? ft. Backstreet Boys fällt hier die gleiche Akkordfolge auf. Ob Britney weiß, dass Dieter sich einfach so bedient hat?

Springtime (06/2004)

Im Winter diesen Jahres spielte mir eine Freundin  eine CD mit Akkordeon-Musik vor. Die Melodien klangen gut – aber das Tempo war mir zu langsam und ein gescheiter Beat fehlte. Also pitschte das Tempo rauf, legte einen Beat drüber und mixte zwei Titel miteinander. Gar nicht so einfach: aus einem einzelnen Akkordeon-Takt einen Loop mixen. Der Musikant hält auch nicht immer sein Tempo, so dass es eine echte Bastelarbeit war, den Mix im Rhythmus zu halten. Wenn der das wüsste... !

Free at last (06/2004)

Auf einem Grabbeltisch fand ich 1994 mehrere Single-CDss, die es für  50 Pfennig gab. Bei dem Preis hieß es zugreifen – mehr aus Neugier, was mich wohl bei diesen „Chart-Hits erwarten mochte, als aus musikgeschmacklicher Überzeugung.
Was lange im Schrank rumgammelte, kam dann endlich zum Einsatz: Ein Remix aus „Free und „Love Transmission. Die Spuren für Voice und Banjo mischte ich neu zusammen (die Singstimmen bot die CD freundlicherweise schon an). Den „Rap übernahm ich aus der „spezial-mix-Version auf einer der CDs. Der neue Titel leitet sich durch die Vorgabe „Free... – und dem Ende des Studiums ab: „...at last! Ganz ehrlich: dieser Mix ist ernst gemeint! Allein schon der Urschrei zu Beginn und dann diese tiefgehe Lyrics:
„People call me rude, I wish we all were nude. I wish there was no black and white, I wish there were no rules. People call me freak, ´cause I have the vision: You and me in love transmission.
Yeah! Groovy! Das muss die Welt doch hören!

Darkness falls - 06/2005 (listen with a headphone!)

Ebenfalls schon älter ist der Culture-Beat Hit: „Got to get it. Wirklich beeindruckend finde ich die hypnotic-mix-Version,  die mit Kopfhörern echt ein Genuss von (simuliertem) Surround ist. Dazu dann noch ( ein Loop aus dem „radio-mix, unterlegt mit einem frischen Beat  und dem geloopten Puls („Did-didi-Did), welcher das ganze Stück über im Hintergrund läuft.

DJ BMBB / DJ Pfusha - The Lost Records (1995-2007)
Wie es zu diesem Album kam:
Vor einiger Zeit entdeckte ich meine ersten Remix-Versuche (1995-1998) auf alten Kassetten wieder . Ebenso fielen mir andere ältere Aufnahmen wieder ein, die ich in den vergangenen Jahren produziert hatte. Darunter fallen nicht nur Remixe von  Computerspielen aus der Zeit des COMMODORE 64, sondern auch Lieder und Vertonungen von Texten, bzw. deren Neu-Aufnahmen. Alles in allem ist dieses Album eine Sammlung von wiedergefundenen Einzelstücken, die alle für sich selber stehen - und auch immer einen wichtigen Abschnitt des Lebens widerspiegeln. Manches davon ist  "groovy", einiges witzig oder auch überholt - aber nichts davon soll verloren gehen.
Intro
DJ Pfusha - Schrippen mit Käse (08/2006)
2006 war diese Parodie von "Crazy" (Gnarz Barkley) auf einem Berliner Radiosender  zu hören und auch als Download erhältlich. Ohne das Original macht sie wenig Sinn, darum der Zusammenschnitt.
DJ Basty B - Rubbel dir doch einen (03/1995)
1995 warb eine Fastfoodkette mit einem Motorroller, den man bei einer Rubbellos-Aktion gewinnen konnte. Da zu etwa gleicher Zeit RED NEX ihren damaligen Hit "Old Pop in an Oak" herausbrachten, lag es nahe, beides miteinander zu verbinden: Dancefloor und Werbung - willkommen auf dem Planeten des schlechten Geschmacks!  Die Musik (ohne Textspur) kam von der Single-CD, die Werbung vom VHS-Video. Der Remix erfolgte dann mit Hilfe des Videorekorders und zweier Cassettendecks.  (Wir hatten ja nichts!) Damit dieses Erstwerk aus der Mitte der 90´er und als Zeugnis meiner anbrechenden DJ-Karriere nicht verloren geht, wurde die Aufnahme von Kassette auf CD übertragen.
DJ Basty B - Housemeister Rühling (05/1995)
Dieser zweite Versuch nach meinem Erstwerk ist eine Hommage an Herrn Frühling, der zu dieser Zeit einer Beschäftigung als  Hausmeister nachging. Durch ein Hörspiel-Projekt im Deutsch-Leistungskurs fiel mir eine Kassette mit Nebengeräuschen in die Hände, die in diesem Remix auch kräftig zum Einsatz kommen (wohl auch als „Effektfüller). RED NEX hatte vor einiger Zeit „Cotton Eye Joe als „floorfiller herausgebracht und mit der Single-Version (Tonspur ohne Gesang) wieder für die musikalische Grundlage gesorgt. Dieser Mix bezieht sich auf viele interne Witze in unserer Jugendgruppe und ist einfach nur albern! Das Telefonklingeln und die entsprechenden Ansagen beziehen sich auf die immer mehr aufkommenden Handys in dieser Zeit, von denen Hausmeister Rühling auch schon eines besaß - und damit zwar immer noch unerreichbar, aber dafür richtig wichtig war. Wie unsinnig auch viele unserer damaligen Gespräche waren – es war egal, ob die Rechnungen damals schon ein ganzes Monatseinkommen auffraßen. Die leicht verwirrte Meldung „Rühling? wurde direkt mit Mikrofon am Telefonhörer aufgenommen. Da mir die einmalige Antwort als Sample nicht genügte, wurde die darauffolgende kurze Diskussion  als Sample ebenfalls verwendet. Der Sample erfolgte mit Hilfe einer Sprach-Software meines COMMODORE 64. Beim Abmischen wirkten wieder die beiden Cassettendecks und die Audiospur der Single-CD mit. „Nochmal! wurde dieses zweite Frühwerk dann für die Nachwelt aufgenommen und auf dieser CD gesichert.
DJ Pfusha - Ton Band (02/1998)
1996 lief auf einem bayerischen Radiosender dieser witzige Spruch für einen Anrufbeantworter (Mein Name ist Band - Ton Band. Mit der Lizenz zum Aufnehmen...). Leider war das Original nicht erhältlich, so nahm  ich den Spruch live für die Mailbox meines Handys - und später für den büroeigenen Anrufbeantworter in besserer Qualität - auf.
DJ BMBB - All2gether now Go West (03/2006)
Wem ist schon mal aufgefallen, dass viele erfolgreiche Hits fast immer anderen Songs (mindestens in der Akkordfolge und im Rhythmus) ähneln? "Go West" von den Petshop Boys folgt damit der Melodie von "Alltogether now" (The Farm) und auch dem bekannten Kirchenlied "Hab Dank von Herzen, Herr". Voilá: weil beide Titel sich sehr ähneln, kann man sie auch mixen!
DJ Pfusha feat. Detlef H. - Beziehungsfrust (08/2007)
Detlef H. arrangierte die Melodie des bekannten Kirchenlieds "Komm, o komm, du Geist des Lebens" neu auf einem Synthesizer und mischte einen Rhythmus dazu. Text und Inhalt sind mit einem Augenzwinkern zu verstehen, denn Humor ist, wenn man trotzdem lacht!
DJ BMBB - Wie Abschied geht (08/2005)
Thematisch passt dieser Remix zum vorhergehenden, obgleich er bereits zwei Jahre vorher erstellt wurde. Interessant: DIE ÄRZTE sangen "Wie es geht" und FARIN URLAUB nahm auf einem Solo-Album "Abschied". Beide Songs ähneln sich sehr im Inhalt wie auch in der Melodie. Darum kann man sie auch miteinander verbinden und sich gegenseitig antworten lassen.
DJ Pfusha - Schtain (04/2003)
Während des Studiums und aus einer überdrehten Laune heraus entstand dieser durchgedrehte Remix des bekannten Kirchenliedes "Ins Wasser fällt ein Stein"; von SNUBNOSE gecovert und mit Zwischenrufen angereichert. Die Idee entstand während der Rückfahrt von einem Zeltlager-Abbau im Auto mit Freunden. Wie so oft: Nach müde kommt doof.
DJ Pfusha - Nack.Ich vorm Telefon (07/2003)
Während des Studiums aus der entsprechenden Laune und nach einer Vorlage eines bekannten Comedians heraus entstanden.
DJ BMBB - Rhythm is it (03/2006)
Der Titel dieses Stücks sagt auch schon alles über den Inhalt: Keine Melodie, nur Perkussion und Rhythmus. Rhythmus ist eben alles! Darum: "Keep the frequency clear!"
DJ BMBB - The Streets (Last Ninja II-LoaderRemix 01/2007)
1988 brachte SYSTEM 3 auf dem COMMODORE 64 den zweiten Teil der LAST NINJA-Trilogie heraus. Zwar gibt es im Internet schon unzählige ähnliche Remixe, aber dieser hier ist anders - eine Hommage an die Epoche der Heimcomputer und ihre Sounds in 8-Bit-Qualität. Neben vielen anderen gefiel mir dieses Theme am besten, währenddessen das zweite Level geladen wird.
DJ BMBB - Escape from tape (TapeloaderRemix 01/2007)
1989 brachte SYSTEM 3 ein weiteres Spiel für den COMMODORE 64 heraus, das einer Mischung zwischen Indiana Jones und Last Ninja ähnelt: TUSKER. Die Kassettenversion (für Datasette) wurde - im Unterschied zur Diskettenversion - mit einem Theme programmiert, das während des gesamten Ladevorganges spielt. Um den Sound aufzunehmen, musste die Laderoutine vorsichtig per Freezer-Modul unterbrochen werden, ohne einen Absturz der Musikroutine zu veranlassen. "Press play on tape" ist die Meldung, die der C64 beim Laden von Kassette ausgibt. "Founding tusker" bezeichnet das erfolgreiche Finden der gesuchten Datei. Die Sprachausgabe erfolgte zwar wieder mit der Sprach-Software des C64, gehört aber weder zum Spiel noch zur Grundfunktion des COMMODOREs 64 bei Ladevorgängen hinzu. Schade eigentlich. Am Ende des Remixes wurden zwei Spuren leicht zeitversetzt übereinander gelegt - das ergibt den Eindruck einer "zweiten Stimme".
DJ BMBB - MagicDisk Theme (1989 / 2007)
Für den Commodore 64 gab es aber nicht nur viele Spiele und User-Software, sondern auch eine große Menge an sogenannten Disketten-Magazinen. Am bekanntesten waren wohl MagicDisk und GameOn. Diese Art von Magazinen (im Aufbau ähnlich wie die heutigen Homepages) waren oft mit Musik (z.B. der "Maniacs of Noise") unterlegt und boten Informationen zu neuer Software, Updates und Spiele-Tips. Die schönste Hintergrundsmusik meiner Meinung nach ist bisher auf der MagicDisk (von September 1989) zu finden. Aus nostalgischen Gründen blieb dieser Mitschnitt  in der Originalfassung und ist kein Remix!
DJ BMBB - Some kind of winning highway hero (1989 / 2007)
Dieser Remix aus drei von vier Musiken des Spiels "American Express" auf dem COMMODORE 64 behält wieder aus nostalgischen Gründen den Originalsound (in 8-Bit-Qualität) bei. In diesem Spiel steuerte man ein Motorrad aus der Vogelperspektive durch die ganze USA und überwand dabei mehr oder weniger gefährliche Straßenhindernisse. Im Shop am Ende eines jeden Levels konnte hilfreiches Zubehör anhand der gesammelten Punkte erworben werden. Eines von den Spielkonzepten, die es unzählig oft auf dem C64 gab -  mit typischer (aber guter) Grafik und dem unverwechselbaren 8-Bit-Sound auf drei Mono-Spuren. Aus den verwendeten Hintergrundmusiken "Winning strike", "Blue Highway" und "Some kind of hero" während des Spiels ergibt sich dann auch der Remix-Titel: "Some kind of winning highway hero". Und so etwas wie ein "gewinnender Held auf der Überholspur" wollen wir vermutlich alle einmal im Leben sein.
SYSTEM 3 - Last Ninja II / The Streets (1988)
Zum Vergleich: Das unbearbeitete Original-Theme für Liebhaber.
DJ BMBB - Die letzten 7 Tage der Erde (01/2004)
Ungefähr zwischen 1984 und 1987 produzierte der Evangeliumsrundfunk (ERF) in Wetzlar seine Radiosendungen für Hauskreise (Bibelgesprächsgruppen), die auch während und mit Hilfe der Sendung stattfanden. Ein Beitrag war damals auch die Vertonung eines Textes von Jörg Zink, der den biblischen Schöpfungsbericht umwelt- und sozial-kritisch rückwärts erzählt. Da diese Aufnahme nicht mehr erhältlich ist, nahm sprach ich sie selbst neu ein. Angesichts der steigenden Verschmutzung und Nöte unserer Umwelt hat Zinks Gedicht, welches als Plakat im Rahmen der Aktion "Brot für die Welt" veröffentlicht wurde, nichts an Aktualität verloren.
DJ BMBB - Hüll mich ganz in deine Ruhe ein (2007)
Ein Lied von Jörg Swoboda und Theo Lehmann. Wieder erschienen und entdeckt im Liederbuch HIMMELWEIT. Ein Abendlied, das hilft zur Ruhe zu kommen und sich im Gebet Gott anzuvertrauen.

(c) 2010 - DJ BMBB